Weltgebetstag der Frauen 2021 aus Hochheim / Main

Klimapilgerweg

Der Weltgebetstag ist die älteste, weltweite ökumenische Frauenbewegung. Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern Menschen auf der ganzen Welt – auch wir hier in Hochheim am Main. Da wir in diesem Jahr nicht in gewohnter Form feiern können, wollen wir den Weltgebetstag in anderer Form bedenken und gemeinsam beten, singen und unterwegs sein.

Im Fokus steht das Land Vanuatu, ein kleiner Inselstaat mitten im pazifischen Ozean, und wir Menschen hier in Deutschland, in Hochheim. Die Frauen aus Vanuatu stellen uns die Frage nach Klimagerechtigkeit, denn ihre Heimat ist stark von den Folgen des Klimawandels betroffen. Wirbelstürme zerstören immer wieder ganze Inseln und der ansteigende Meeresspiegel lässt sie langsam im Meer versinken.

Doch auch wir sind immer stärker von den Ausmaßen des Klimawandels betroffen. Mit diesem Begleitvideo zum Klimapilgerweg in Hochheim, ausgearbeitet von Frauen verschiedener Gemeinden in Hochheim, können Sie das Land Vanuatu näher kennen lernen und sich auch selbst die Frage stellen: Worauf baue ich? Wo kann ich handeln?

Als kleines Extra finden Sie außerdem zwei Rezepte aus Vanuatu zum Nachkochen. So können Sie das Urlaubsgefühl auch bei sich zu Hause auf den Küchentisch bringen.

 

Nutzen Sie doch das schöne Wetter und gehen Sie mit einer Freund*in, der Familie oder auch alleine den Klimapilgerweg durch Hochheim. Unterlagen dazu finden Sie in den Kirchen Peter und Paul, St. Bonifatius und der Ev. Kirche, weitere Infos gibt es außerdem auf den Websites der Gemeinden.

Lassen Sie uns gerne eine Rückmeldung da – hier im Chat oder auch bei nächster Gelegenheit persönlich.

 

Und nun: Viel Spaß!

Rezept Kokos Scones

Der Weltgebetstag ist die älteste, weltweite ökumenische Frauenbewegung. Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern Menschen auf der ganzen Welt – auch wir hier in Hochheim am Main.

In diesem Jahr steht der kleine pazifische Inselstaat Vanuatu im Mittelpunkt. Um auch die kulinarische Seite des Landes kennenzulernen, laden wir Sie herzlich ein, diese köstlichen Kokosnuss-Scones nachzumachen. Wenn Sie auch gleich noch eine leckere Hauptspeise aus Vanuatu probieren möchten, schauen Sie sich auch das andere Rezeptvideo für eine Süßkartoffel-Kokos-Suppe an.

Lassen Sie es sich schmecken!

Rezept Süßkartoffel Kokos Suppe

Der Weltgebetstag ist die älteste, weltweite ökumenische Frauenbewegung. Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern Menschen auf der ganzen Welt – auch wir hier in Hochheim am Main.

In diesem Jahr steht der kleine pazifische Inselstaat Vanuatu im Mittelpunkt. Um auch die kulinarische Seite des Landes kennenzulernen, laden wir Sie herzlich ein, diese köstlichen Süßkartoffel-Kokos-Suppe nach zu kochen. Und da der Nachtisch natürlich nicht fehlen darf, werfen Sie doch auch im Anschluss noch einen Blick auf das Rezept für Kokos-Scones.

Guten Appetit!

Der Weltgebetstag 2021 kommt aus Vanuatu

Und so feiern wir in dieses Jahr in Hochheim

Vanuatu - ein Paradies mit 83 Inseln im Pazifik. Traumstände, Sonne, türkisfarbenes Meer, Korallenriffe, üppiger Regenwald und ein Überfluss an Früchten und Pflanzen. Aber wie lange wird es dieses Paradies noch geben? Steigender Meeresspiegel, Absterben der Korallenriffe, Vulkanausbrüche und Wirbelstürme bedrohen die Existenz der Menschen dort. Der Klimawandel ist in vollem Gange. Anlässlich des diesjährigen Weltgebetstags fragen die Frauen aus Vanuatu: „Worauf bauen wir“ und laden uns ein, gemeinsam dieser Frage nachzugehen.

Wegen der Corona - Pandemie können wir in diesem Jahr leider keinen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in einer unserer Hochheimer Kirchen feiern.

Alternativ möchten wir Sie zu einem Klimapilgerweg einladen. Das Konzept dieses Weges stammt von evangelischen Frauen aus Württemberg. Es ist ein Weg, den man vor der eigenen Haustür gehen kann, am Stück oder in mehreren Etappen, alleine oder zu zweit.

Dazu werden Begleithefte in allen Hochheimer Kirchen ausliegen. Dort finden Sie, ab dem 1. März 2021, zu jeder Station Informationen, Anregungen zum Handeln, Bilder und Gebete aus der Gottesdienstordnung aus Vanuatu.

Auch auf den Homepages der evangelischen und katholischen Gemeinde können Sie den Klimapilgerweg verfolgen, den wir für Sie mit aktuellen Bildern aus Hochheim ergänzen.

Von Herzen laden wir Sie ein, um den 5. März aufzubrechen, wünschen Ihnen viele bereichernde Erfahrungen beim Gehen und Entdecken und hoffen, dass am Weltgebetstag 2021, wie auch in den anderen Jahren, den Erdball umspannende Verbundenheit erlebbar wird.

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu

Weltgebetstag am 5. März 2021

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Stei­gende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. So zerstörte zum Beispiel 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln, 24 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Wirbelsturm. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten. Wer dagegen verstößt muss mit einer Strafe von bis zu 900 Dollar rechnen.

Keine Frau im Parlament

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Auf sogenannten Mammas-Märkten ver­kaufen viele Frauen das, was sie erwirtschaften können: Gemüse, Obst, gekochtes Essen und einfache Näharbeiten. So tragen sie einen Großteil zum Familieneinkommen bei. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge. Das belegt die einzige Studie über Gewalt gegen Frauen in Vanuatu, die 2011 durchgeführt wurde: 60 Prozent der befragten 2.300 Frauen gaben demnach an, dass ihr Mann schon einmal ge­walttätig geworden sei.

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.

Auch hier in Deutschland will der Weltgebetstag in diesem Jahr für das Klima tätig werden. Deshalb sind bienenfreundliche Samen im Sortiment, die dazu beitragen sollen, Lebensraum für Bienen zu schaffen und die Artenvielfalt zu erhalten (https://www.eine-welt-shop.de/weltgebetstag/).

Der Weltgebetstag

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland werden rund um den 5. März 2021 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Mehr Informationen: www.weltgebetstag.de