Pfarrstellenreduzierung in der Evangelischen Kirchengemeinde Hochheim

öffentliche Gemeindeversammlung am 3.3.2020 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal

Die Kirchensynode der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau) hat aus den rückläufigen Mitgliederzahlen Konsequenzen gezogen und seit 2015 schrittweise Kürzungen im Personalbereich beschlossen. Auch die Evangelische Kirchengemeinde Hochheim ist davon betroffen. Seit

2000 hat die Kirchengemeinde etwa 15% ihrer Mitglieder verloren. Ihr stehen daher ab 01.01.2020 anstelle von bisher zwei nur noch eineinhalb Pfarrstellen zur Verfügung. Üblicherweise werden diese Kürzungen umgesetzt, sobald Veränderungen bei den Stelleninhabern anstehen. Pfarrerin Monz-Gehring wird zum 01.09.2020 in den Ruhestand gehen und Pfarrerin Ambrozic wird dann eine halbe Stelle in Hochheim besetzen. In Wiesbaden- Delkenheim, das ebenfalls von der Pfarrstellenreduzierung betroffen ist und nur noch eine halbe Pfarrstelle hat, wurde sie bereits zur Nachfolgerin des gerade in den Ruhestand verabschiedeten Pfarrer Istvan gewählt. Der Zeitpunkt ihres Dienstantritts dort steht noch nicht fest.

Seit geraumer Zeit befasst sich der Kirchenvorstand Hochheim mit dieser anstehenden Veränderung, die sich auch im Gemeindeleben bemerkbar machen wird. Denn mit dem Wechsel von Pfarrerin Ambrozic nach Delkenheim muss mit einer halben Stelle weniger geplant und die anfallende Arbeit in der Gemeinde neu strukturiert werden. Am 03. März um 19.30 Uhr wird der Kirchenvorstand daher eine öffentliche Gemeindeversammlung im Saal des Evangelischen Gemeindehauses abhalten. 

Hier wird sowohl ausführlicher über die Kürzung und die Veränderungen informiert als auch die Möglichkeit gegeben werden, Fragen an den Kirchenvorstand zu richten. Zu dieser Abendveranstaltung sind alle Interessierten herzlichst eingeladen.

6. März 2020 in der Evangelischen Kirche, 19.00 Uhr

Weltgebetstag 2020 Simbabwe

Steh auf und geh!

2020 kommt der Weltgebetstag aus dem südafrikanischen Land Simbabwe.

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken: beim Weltgebetstag am 06. März 2020.

Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere.

Dass Menschen in Simbabwe aufstehen und für ihre Rechte kämpfen, ist nicht neu: Viele Jahre kämpfte die Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Großbritannien, bis sie das Ziel 1980 erreichten. Doch der erste schwarze Präsident, Robert Mugabe, regierte das Land 37 Jahre und zunehmend autoritär.

Noch heute sind Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie vertrieben, weil sie nach traditionellem Recht keinen Anspruch auf das Erbe haben, auch wenn die staatlichen Gesetze das mittlerweile vorsehen.

Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt und nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen. Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement: Zum Beispiel in Simbabwe, wo Mädchen und Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen; mit einer Kampagne in Mali, die für den Schulbesuch von Mädchen wirbt. Oder mit der Organisation von Wasserschutzgebieten in El Salavdor, verbunden mit Lobbyarbeit zum Menschenrecht auf Wasser.

Zusätzlich möchte der Weltgebetstag das hochverschuldete Simbabwe durch eine teilweise Entschuldung entlasten. Deshalb richtet sich der Weltgebetstag, zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem Bündnis erlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitsprogramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Unterschriften sind auf einer Unterschriftenliste am Weltgebetstag oder online (www.weltgebetstag.de/aktionen) möglich.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland besuchen am 06. März 2020 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen.

Eine Handbreit bei dir - Neue Psalmen singen

Sonntag, 8. März 2020, 19.30 Uhr, St. Bonifatius, Kolpingstr. 2

Pop-, Rock-, Jazz- & Choralmusik zum Mitmachen  
Eine Veranstaltung der Katholischen Pfarrgemeinde

Sieben Stationen hat eine besondere Konzerttournee, eine davon an Ihrem Ort. Kommen Sie dazu und lassen Sie sich begeistern! Eine herausragende Band hat sich um den Frankfurter Stadionpfarrer und Liederdichter Eugen Eckert zusammengetan, um ein neues Gesangbuch vorzustellen. „Eine Handbreit bei dir“ enthält Lieder zu allen 150 Psalmen der Bibel: Neue Gedanken, neue Worte, neue Töne – Lieder zum Mitsingen!
Die bekannte Sängerin Marina Herrmann wird auf der Tournee von Profis begleitet: A Kirchenmusiker und Komponist Thomas Gabriel  hat die Lieder arrangiert und spielt Klavier. Auch Petra Krause-Hartmann (Akkordeon), Jürgen Kandziora (Gitarre) und Raphael Wolf (Saxophon) haben ihre Instrumente studiert und sorgen, gemeinsam mit Felix Krause (Cajon), für eine große musikalische Bandbreite von hoher Qualität.
Das Programm setzt sich aus ausgewählten Liedern des neuen Gesangbuches zusammen, das 2019 erschienen ist. Texte des evangelischen Pfarrers Eugen Eckert, Franziskanerpater Helmut Schlegel oder dem katholischen Theologen Dietmar Fischenich übersetzen oder übertragen die biblischen Psalmen in die Sprache und Themen unserer Gegenwart. Die Kompositionen stammen von Horst Christill, Thomas Gabriel, Alexander Keidel, David Plüss, Joachim Raabe, Peter Reulein und vielen anderen (Kirchen-)Musikern.
Die neuen Lieder haben das gleiche Ziel wie die alten Psalmen: Sie wollen Menschen geistliche Nahrung geben. Sie wollen satt machen an Leib und Seele in leichten und in schweren Tagen. Das Gesangbuch „Eine Handbreit bei dir“ ist insofern eine Schatzkiste, die zu entdecken sich lohnt. Und wer sich auf musikalischem Neuland unsicher fühlt, findet hier auch Texte, die sowohl dem persönlichen Beten Impulse geben wie sich alternativ zum biblischen Text auch ins gemeinsame Beten der Psalmen einfügen lassen.

Quergänger

Bouldern im Forêt de Fontainebleau vom 5. bis 9.4.

„Wir brauchen das Erlebnis Fels in unserem Leben. Wir brauchen den Felsen gültiger Wahrheit, der nicht zerbröselt und zerbricht.“ Reinhold Stecher       

Bouldern ist das Klettern ohne Seilsicherung in Absprunghöhe. Bouldern ist allerdings viel mehr: Vor allem ist Bouldern ein großes gemeinsames Fest, indem es darum geht, das Helfen, das Lachen und das Leben zu feiern.

Teilnehmer*innen: 18 bis 30 Jahre

Kosten: 100 €

Unterkunft: Camping / Hostel in Fotainebleau / Île-de-France

Vortreffen: Mittwoch, 26. Februar um 19 Uhr 

Im Preis enthalten sind Hin- und Rückreise, Unterkunft im Zelt / Hostel, Verpflegung (Selbstversorger)

Informationen und Anmeldung:

  • Evangelische Jugend Dekanat Darmstadt-Land
    Jürgen Zachmann, Tel. 06154-694332, 0160-7517618
  • Evangelische Jugend Hochheim
    Inge Seemann, Tel. 0177-8232146

Kultur in der Kirche: David Höner - Kochen ist Politik

Mittwoch, 13. Mai 2020, 20.00 Uhr

Rezepte für den Frieden - Eine Veranstaltung im Rahmen von "Hochheim liest"

Mit seiner 2005 gegründeten Hilfsorganisation "Cuisine sans Frontieres" setzt der gelernte Koch David Höner auf gelebte Küchendiplomatie. Er leistet eine ganz besondere Entwicklungshilfe, nicht in einem Büro, sondern direkt vor Ort: Im Dschungel, auf dem Rio Napo in Ecuador oder im kenianischen Hochland. In Tschernobyl, in Kolumbien oder in großen Flüchtlingslagern. Wenn Menschen in Krisengebieten Treffpunkte haben, wo sie gemeinsam kochen und essen können, reden sie auch miteinander, vor allem, wenn die Waffen draußen bleiben müssen. Das ist eine Erfahrung, die David Höner immer wieder macht. In Wort und Bild erzählt er von seinen friedensstiftenden Erfahrungen und seiner Mission, die Welt mit einer kleinen Idee etwas besser zu machen.

David Höner, geb. 1955 in der Schweiz, arbeitete nach seiner Ausbildung fünfzehn Jahre als Koch, Küchenchef und Caterer. Seit 1990 schreibt er für Radio, Fernsehen und Printmedien. Nach vielen langjährigen Auslandsaufenthalten lebt er derzeit in Ecuador.

Vorverkauf:  In der Buchhandlung Eulenspiegel, Weiherstraße 16, Tel. 06146-4615 oder im Evangelischen Gemeindebüro, Burgeffstraße 5, Tel. 06146-2350

Eintritt 14 €, reservierte Karten sind spätestens eine Woche vorher abzuholen. 
Veranstaltungsort: in der Ev. Kirche Hochheim, Burgeffstr. 5, 65239 Hochheim / Main
Parkmöglichkeiten: Parkhaus Alte Malzfabrik

PrimeTime 2020

Pommelsbrunn - Hersbrucker Schweiz vom 5. - 10.6.

Für Jugendliche ab 14 Jahren

In einem großen Selbstversorgerhaus in der Hersbrucker Schweiz in Bayern wollen wir gemeinsam eine besondere Zeit erleben. Das heißt: In den See springen, an den Felsen klettern, Feuerholz sammeln, in Höhlen kriechen, und bei allen Unternehmungen viel Spaß haben und gemeinsam lachen. Abends wird gemeinsam gekocht und gegessen, am Lagerfeuer gechillt oder gespielt.

Team: Louisa Munck, Pauline Proske, Richard Gertig, Mirjam Ambrozic, Inge Seemann
Kosten: 150,- €
Informationen und Anmeldungen:
Ev. Kirche Hochheim, Burgeffstraße 5, 65239 Hochheim a.M., Mirjam Ambrozic, Telefon: 06146-9069900,
ambrozic(at)ev-kirche-hochheim.de
Inge Seemann, Telefon: 0177-8232146, 
seemann(at)hochheimer-jugend.de

Hier geht es zum Download des Flyers mit dem Anmeldeformular.