Corona Gedenken

Ökumenisches Glockengeläut, Fürbittgebet und Kerzen zum Gedenken an die Corona-Toten

Für Sonntag den 18.04. lädt Bundespräsident Frank Walter Steinmeier zum gemeinsamen Gedenken an die Verstorbenen der Corona-Pandemie ein. Zu diesem Anlass rufen die Katholische und Evangelische Kirchengemeinde alle Hochheimer und Hochheimerinnen mit einem ökumenischen Glockengeläut um 12 Uhr zum gemeinsamen Innehalten und Vater Unser Gebet ein. Darüber hinaus wird der Opfer der Corona Pandemie auch im Rahmen der Fürbitten aller katholischen Sonntagsgottesdienste gedacht. In der Evangelischen Kirche werden Kerzen und gedruckte Fürbittgebete für das persönliche Gebet bereitgestellt. Die Evangelische Kirche ist dazu von 9-18 Uhr geöffnet.

Die Fürbitten als PDF zum Herunterladen finden Sie hier ...

Kurzpredigt von Prädikant Bernhard Pfeiffer: Der guten Hirte – im Zusammenhang mit Glaube, Vertrauen, Schutz und Fürsorge

Kleidersammlung Bethel

FelsTänzer

Anmeldung

Prime Time

Anmeldung

Abenteuerwoche in Köfels / Ötztal

Anmeldung

Kultur in der Kirche

Einblicke und Ausblicke

Pandemie und kulturelle Veranstaltungen, zwei Dinge die schlecht zusammen passen.  Auch dasTeam von „Kultur in der Kirche“ musste sich in diesem Jahr immer wieder den aktuellen Gegebenheiten anpassen, Veranstaltungen umplanen oder meistens sogar absagen. Ein kleines Highlight in dieser Zeit war der Kabarettabend mit Matthias Ningel im September, der unter den gültigen Hygieneregeln zweimal an einem Abend in der evangelischen Kirche auftrat, damit mehr Menschen in den Genuss einer Live-Veranstaltung kommen konnten. Nur wenig später im Herbst, mit steigenden Zahlen, durften schon keine Events mehr stattfinden.

Das heißt aber nicht, dass das Team, das mittlerweile aus acht kulturinteressierten Frauen und Männern (Beate Gunst, Petra Möller, Marijke Muno, Hendrik Ruitenberg, Dr. Wilfried Schierholz, Edda Syborg und Karin und Jürgen Wolter ) besteht nun untätig ist. In der Arbeitsgruppe selbst galt es auch nach der Pensionierung von Pfarrerin Monz-Gehring im Spätsommer eine neue Leitung zu finden und Aufgaben neu zu verteilen. Karin Wolter und ihr Mann Jürgen haben sich nun zur Aufgabe gemacht den Arbeitskreis von der organisatorischen Seite her zu leiten.

Nach mehreren Jahren des ehrenamtlichen Engagements im Arbeitskreis verließen auch Anne Bauer (insgesamt 22 Jahre dabei) sowie Gaby Gräf das Team. Ihre Aufgabengebiete wurden neu verteilt und u.a. von Hendrik Ruitenberg und Dr. Wilfried Schierholz übernommen, die den Arbeitskreis jetzt komplettieren.

Neu aufgestellt wird nun über das Programm in 2021 nachgedacht, was wie üblich aus musikalischen Darbietungen, Lesungen und auch Ausstellungen bestehen soll. Immer mit dem Gedanken, dass alles auch wieder anders kommen kann und man flexibel auf die Situation reagieren muss. Sicher ist, dass sich alle Kulturinteressierten wieder auf ein Programm in der evangelischen Kirche freuen können, sobald dies wieder möglich ist.